Ernährung nach den 5 Elementen

Eine weitere Grundlage der traditionellen chinesischen Medizin, bestimmt die Ernährung nach den 5 Elementen, die Feuer, Wasser, Erde, Holz und Metall umfassen. Das Prinzip der Ernährungslehre basiert auf dem Yin und Yang. Denn, um gesund zu sein, sollten im Körper die Lebensenergien harmonieren. Eine entsprechende Ernährung dazu fördert und erhält das Gleichgewicht, die in der TCM ebenfalls in Yin und Yang aufgespalten ist. Dabei werden die Lebensmittel in kalt (Yin) und warm (Yang) aufgeteilt, was allerdings nichts mit der Temperatur des Essens zu tun hat.

Yin-Speisen sind u. a. grüner Tee, diverses Obst, Tomaten oder Milch. Zu Yang gehört u. a. Fleisch, Fisch, Gewürze oder Trockenobst. Dabei gibt es auch neutrale Lebensmittel wie Karotten, Getreide oder Kohl. Weitere fünf Unterscheidungen werden den Elementen zugeordnet. Feuer entspricht allem Bitteren, Wasser dem Salzigen, Erde dem Süßen, Holz dem Saueren und Metall dem Scharfen. Störungen oder Krankheiten des Körpers können der Lehre nach, auch dem übermäßigen Genuss an Yin und Yang zugeordnet werden.

Ein Ausgleich der Ernährung bei einem Ungleichgewicht wird wieder hergestellt, indem vom anderen mehr gegessen wird. Die Grundlage der Speisen sind jedoch stets die neutralen Lebensmittel. Für Europäer gelten allerdings andere Empfehlungen zur Ernährung als in Asien. Dennoch sollte jede Mahlzeit bitter, scharf, salzig, sauer und süß enthalten. Fertiggerichte, Tiefkühlkost und die Zubereitung in der Mikrowelle sind nicht erlaubt. Kinder sollte überwiegend mit dem Element Erde ernährt werden.

Weitere Tipps über eine gesunde Ernährung finden Sie auf ernaehrung.gesunderwelt.de.













[ © Das Copyright liegt bei www.alternativmedizin-informationen.de | Informationen zu Therapien innerhalb der Alternativmedizin & Naturheilkunde]

Einleitung

© www.alternativmedizin-informationen.de